StartseiteGeschichteStaat IsraelProklamation

Am 29.11.1947 beschloss die UNO die Teilung des ehemaligen britischen Mandatsgebietes Palästina. Nachdem die Briten abgezogen waren, rief die dort sesshafte jüdische Bevölkerung am 14.05. 1948 den Staat Israel aus.

Die arabische Bevölkerung floh in großen Scharen aus dem nun israelischen Gebiet, teilweise auch auf Grund des Druckes extremistischer jüdischer Gruppierungen. Es entwickelten sich arabisch-palästinensische Guerillaverbände. Am 11.12. 1948 bekräftigte die UN das Recht der Palästinenser auf Rückkehr. Ein Jahr später vereinbarten Israel und die arabischen Konfliktstaaten einen Waffenstillstand. Diesem folgte jedoch kein Friedensvertrag, weil die Araber direkte Verhandlungen ablehnten. Auch lehnten Selbige die Gründung eines arabischen Staates in Palästina ab, da dies die Anerkennung der Teilung Palästinas bedeutet hätte (Gebietsverteilung: Jerusalem wurde in einen West- und einen Ostsektor geteilt. Das Westjordanland wurde von Transjordanien annektiert, das Gesamtgebiet hieß fortan Jordanien. Der Gazastreifen kam unter ägyptische Verwaltung, wurde jedoch nicht annektiert ( die dorthin geflüchteten Palästinenser erhielten keine ägyptischen Bürgerrechte).

Ministerpräsident David Ben Gurion - verliest am 14. Mai 1948 die Unabhängigkeitserklärung Israels, die am folgenden Tag in Kraft tritt.


Druckbare Version